THE ESCAPIST – JAKOBSWEG

„The walls fall – the story occurs
No barrier, no boundary, all hours I please
The freedom to stay all stray“

[The Streets: The Escapist]

Schon sehr lange übe ich mich darin, die eigenen Mauern zu sprengen.
Am zuverlässigsten gelingt das für mich auf dem Jakobsweg – wo ich zwischen Freiheit, Verlaufen und Erschöpfung einige der wichtigsten Erfahrungen meines Lebens gemacht habe.

Mit der Camera immer am Körper versuche ich wenigstens einen Bruchteil der Schönheit, durch die man auf dem Weg so stolpert, festzuhalten.

Meine Wege bisher:
– La Spezia – Genova [via della Costa, Ligurien]
– Basel – Genf [eher wild als auf dem Jakobsweg]
– Genf – Le Puy en Velay [Via Gebennensis]
– Le Puy En Velay [Via Podiensis]
– Le Puy – Irun [GR 10 durch die Pyrenäen]
– Irun – Gijon [Camino del Norte]

… und viel viel kreuz und quer und hin und her in der Pfalz und im Odenwald wenn ich mal wieder mit den Wanderschuhen dem Alltag entfliehe.

See also...